Wird bei einem Unfall das Fahrzeug beschädigt, kann man es reparieren lassen, und zwar auf Kosten des Unfallverursachers. Doch man hat auch die Möglichkeit, den Schaden nach Gutachterbetrag abrechnen. So hat das LG Coburg in einer Entscheidung mitgeteilt, dass auch die UPE-Aufschläge zu den ersatzfähigen Kosten zählen, und zwar in dem Maß, wie sie, wenn üblich, regional zulässig sind.

Somit kann dieser Zuschlag leicht um die 20 % betragen. Das sind die Kosten für Lagerhaltung, die die Reparaturwerkstätten auf die UPE der Hersteller aufschlagen und diese so abrechnen können.

In dem der gerichtlichen Entscheidung zugrunde liegenden Fall hatte die Eigentümerin eines beschädigten Kfz mit der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers auf Gutachtenbasis abgerechnet Dies wären laut Gutachten rund 700 Euro UPE-Aufschläge gewesen, die die gegnerische Versicherung aber nicht begleichen wollte. (Az. 33 S 14/09)

Via. Handelsblatt.com



Comments are closed.