Jeder Kfz-Besitzer in Europa ist dazu verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung zu besitzen. Viele Gesellschaften bieten den gleichen Leistungsumfang, zu jedoch unterschiedlichen Mitgliedsbeiträgen, da diese von den Anbietern weitgehend frei gewählt werden können. Entsprechend stark sind die Preisunterschiede. Entscheidend für den Kunden ist, dass er den gewünschten Schutz bekommt, ohne dafür unnötig viel zahlen zu müssen.
Hilfestellung bietet ein kostenloser Versicherungsvergleich wie Sie ihn bei uns finden. Damit lässt sich eine Vielzahl an Anbietern gegenüberstellen und schnell und unkompliziert eine Versicherung im Internet abschließen. Wer die Gesellschaft wechselt, kann seine jährlichen Beiträge um mehrere Hundert Euro senken, ohne weniger Leistungen zu erhalten. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung muss einen Versicherungsantrag prinzipiell annehmen. Nur unter bestimmten Umständen darf sie einen Antragsteller ablehnen.
Grundsätzlich deckt jede Gesellschaft bestimmte Schadensarten, zu jedoch unterschiedlichen Konditionen, ab. Dazu zählen Personenschäden (Behandlungskosten bei Personenschäden / Renten bei entstandener Behinderung), Sachschäden (Reparaturen an Fahrzeugen der Unfallgegner / Objekten), finanzielle Schäden und Schäden, die nicht materieller Natur sind (Schmerzensgeld).
Bevor Sie eine Kfz-Versicherung abschließen, sollten Sie sich überlegen, wie viel Sie dafür zahlen möchten und welchen Schutz Sie bevorzugen. Die Versicherung deckt Schäden, die beim Unfallgegner entstanden sind. Eine Teil- oder Vollkasko benötigen Sie, wenn Sie möchten, dass der Anbieter auch für Schäden an Ihrem Fahrzeug aufkommt.
Zum Schadensersatz verpflichtet ist im Normalfall der Fahrer, durch den der Schaden entstanden ist. Es ist jedoch in der Praxis nicht möglich, alle Besitzer eines Führerscheins einer Versicherungspflicht zu unterziehen. Daher haften insbesondere im Straßenverkehr sowohl der Fahrer für die durch ihn entstandenen Schäden als auch der Halter des Fahrzeugs, auch wenn der Schaden nicht vom Halter ausging.



Comments are closed.