Täglich bewegen mehrere Millionen Menschen in Deutschland ein Fahrzeug. Viele Autofahrer legen hohen Wert auf Sicherheit, doch auch bei äußerst defensiver Fahrweise, können Unfälle nicht komplett ausgeschlossen werden. Egal ob der Schaden selbst verursacht wurde oder ein anderer Verkehrsteilnehmer die Schuld trägt, meist kommt eine Versicherung ins Spiel, die vor solchen Situationen Schutz bieten soll beziehungsweise Sach- und Personenschäden reguliert. Um möglichst gut abgesichert zu sein, sollte eine etwas umfangreichere Police abgeschlossen werden, die im Ernstfall finanzielle Dramen verhindern kann.

Dienstreise oder privater Trip: Wer haftet?

Nicht jeder ist rein privat im eigenen Pkw unterwegs. Wenn der Arbeitgeber einen auf den Weg schickt und keinen Dienstwagen bereitstellt, geht der Halter ein gewisses Zusatzrisiko ein. Dennoch muss der Arbeitgeber Unfallschäden am privaten Pkw erstatten, wenn diese nachweislich im Rahmen einer Dienstfahrt entstanden sind. Wurde der Unfall jedoch grob fahrlässig verursacht, muss der Chef keinen Cent freiwillig zahlen. Selbst bei mittlerer Fahrlässigkeit wird nur ein Anteil vom Arbeitgeber übernommen.

Teilkasko oder Vollkasko?

Viele richten sich in Sachen KFZ-Versicherung lediglich an den Kosten und entscheiden sich für die obligatorische Haftpflicht. Bei Fahrzeugen mit sehr geringem Wert ist dies durchaus eine Option. Ist der Wagen jedoch über 5.000 Euro Wert, können sich Kaskoversicherungen unter Umständen bezahlt machen. Sehr verbreitet ist die KFZ-Teilkasko, welche gegen Elementarschäden, Glasbruch oder Wildunfälle schützt. Selbst ein potenzieller Diebstahl ist im Versicherungspaket inklusive. Die Vollkasko übernimmt selbst Schäden, die bei einer Kollision mit Fahrerflucht- oder durch Eigenverschulden entstanden sind.

Eine Reise ins Ausland kann teuer werden!

Wer aus finanziellen Gründen seine Versicherung wechseln möchte, sollte auch bedenken, dass sich eine gute Versicherung besonders bei Unfällen im Ausland bezahlt macht. Bestimmte Destinationen in Süd- und Osteuropa weisen eine hohe Diebstahlquote auf, sodass eine reine Haftpflicht hier nicht viel bringt. Auch bei Unfällen mit unklarer Sachlage empfiehlt sich eine Verkehrsrechtsschutzversicherung, die unter vdd-verkehrsrechtsschutz.de relativ günstig abgeschlossen werden kann. Diese erstattet, bei einem eventuell entstehenden Rechtsstreit, die Anwaltskosten.



Comments are closed.