Der Gebrauchtwagenkauf stellt eine echte Alternative zum Neuwagenkauf dar, mit einem guten Händchen und etwas Geschick lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt richtige Schnäppchen finden, Autoda bietet eine Vielzahl solcher Angebote. Will man sich ein gebrauchtes Fahrzeug zulegen, sollte das Vorhaben vorher gut geplant sein und einige wichtige Punkte müssen dabei beachtet werden.

Zu Beginn sollte ein klares Bild des gewünschten Fahrzeugs im Kopf des Käufers existieren. Es sollte vorher die Art des Fahrzeuges, grobe Laufleistung, ungefähres Baujahr, gewollte Funktionen und natürlich die Preisklasse feststehen. Anschließend lassen sich über verschiedene Anbieter passende Angebote raussuchen. Autoda bietet eine Vielzahl von Inseraten, dort gibt es durchaus die Möglichkeit günstige Autos zu finden.

Hat man bereits ein Objekt im Visier geht es an die Besichtigung des Fahrzeuges, dem entscheidenden Punkt beim Gebrauchtwagenkauf. Es lohnt zuerst einen Blick in die Papiere des Wagens zu werfen, denn anhand von Rechnungen, TÜV-Berichten etc. lässt sich die Geschichte des Autos rekonstruieren. Es schafft einen Eindruck über die vergangene Pflege und Wartung, des Weiteren kann man nachschauen ob die angegebene Kilometerlaufleistung belegbar ist. Am Fahrzeug selber angelangt, geht es darum sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Die wichtigste Aufgabe dabei ist es, herauszufinden ob der Wagen, falls angegeben, auch wirklich unfallfrei ist. Verzogene Spaltmaße, auffällige Überlackierungen und asymmetrische Karosserieteile sind Indizien für einen Unfall, bestes Hilfsmittel ist hier das Lackdichtemessgerät. Hat man keins zur Hand erfüllt ein einfacher Magnet ebenfalls seinen Zweck, dazu hält man ihn einfach an eine verdächtige Stelle. Spürt man dabei keinerlei oder eine stark verringerte Anziehungskraft im Gegensatz zu vergleichbaren lackierten Flächen, so lässt dies auf eine Veränderung der Blechteile schließen, beispielsweise durch Spachtelmasse. Günstige Autos haben manchmal etwas Rost, daher gilt ihm der zweite Blick. Ist eine Roststelle zusehen sollte sie unbedingt, notfalls mit dem Schraubenzieher, auf Durchrostung geprüft werden.

Die Technik lässt sich auf einer Probefahrt, die am besten auf einer Hebebühne endet, testen. Hierbei ist wichtig: Läuft der Motor rund? Packen die Bremsen gut und beidseitig? Nimmt der Wagen das Gas an? Nach Möglichkeit sollten die gesamte Technik sichtgeprüft werden, wer sicher gehen will macht das beim Fachmann.



Comments are closed.