Der neue Ford Explorer wird ab Winter 2010 bei den Händlern in den USA zu kaufen sein. Obwohl er in der Anschaffung günstig ist wird der fünf Meter lange und etwas mehr wie zwei Meter breite elegante Amerikaner jedoch nicht zu bekommen sein. Wer mit diesem Fahrzeug liebäugelt wird einen Importeur bemühen müssen, da die Firma Ford Autos in dieser Größenordnung nicht mehr nach Europa liefert. Die Nachfrage war zu gering, vor allem die Größe, die nicht für deutsche Parkgaragen geeignet ist, und der Spritverbrauch war bei den älteren Modellen der Hauptgrund, dass nicht mehr importiert wurde. Der neue Ford Explorer möchte jedoch das Gegenteil beweisen, mit den neuen Motoren und dem vier Zylinder Basis-Aggregat dürfte die Zeit des enormen Spritverbrauchs vorbei sein. Der mit Frontantrieb, 237 PS und 340 Newtonmeter ausgestattete 2,0-Liter Vierzylinder mit Ecoboost (Turbounterstützung) kommt aus Spanien. Die zweite Version des Ford Explorer ist mit Allrad, Saugmotor mit 3,5 Liter Hubraum und 290 PS ausgestattet. Der Verbrauch soll sich gegenüber dem Vorgänger um 20 bis 30 Prozent reduzieren, also unter zehn Liter liegen. Mit Sechsstufen-Automatik, einfachem Bedienkonzept, Toter-Winkel-Assistent, Abstandswarner, Geschwindigkeitsregelung legt Ford Wert auf Sicherheit und Fahrvergnügen. Der allradangetriebene Explorer wird mit dem „Terrain Management System“ geländetauglich ausgestattet, damit auch bei groberer Bodenbeschaffenheit der Fahrspaß nicht zu kurz kommt.

Foto: Ford Explorer © Ford Medi



Comments are closed.