Im Angesicht der ständig steigenden Rohölpreise und der Umweltbelastung, die Auspuffgase darstellen, interessieren sich heute immer mehr Personen für ein Elektroauto. Bisher ist es jedoch meist nur beim Interesse geblieben, da die Anschaffungspreise für ein Elektroauto extrem hoch sind. So ist der Mistubushi i-MiEV für stolze 35,000 Euro auf dem Markt und den Elektro-Mercedes der A Klasse ist sogar nur als Leasingfahrzeug erhältlich. Da ist bisher der Geschmack an einem Elektroauto schnell vergangen. Somit verwundert es nicht, dass Elektroautos in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 nur schwache 0,1 Prozent der Neuzulassungen ausmachten.

Jetzt steht jedoch der Karabag 500 von der Hamburger Firma im Angebot und rüstet sich, mit erschwinglichen Preisen das Elektroauto attraktiv zu machen.
Autobild hat einen Vergleich zwischen dem Karabag und einem vergleichbaren Benziner, dem Fiat 500 vorgenommen und dabei erstaunliche Feststellungen gemacht.
Der kleine Karabag ist seinem benzinbetriebenen Bruder durchaus ebenbürtig. Der Wagen läuft im Stadtverkehr ruhig und zuverlässig und ist im Verbrauchwesentlich sparsamer. Mit einer Akkuladung legt er etwa 100 Kilometer zurück und verbraucht dabei nur 13,2 Kilowattstunden, also, je nach Stromanbieter, nur etwa 2,77 Euro. Da ist der Fiat doch erheblich teurer. Zwar ist der Fiat im Anschaffungspreis um etwa 8,000 Euro günstiger, aber der Karabag bietet mit seinen etwa 19,000 Euro einen Spitzenpreis für ein Elektroauto.

Bleibt zu bedenken, das guenstiger Strom auch weiterhin ein wichtiges Element ist, um unsere laufenden Kosten zu senken. Heute wird immer mehr dazu geraten, den Stromanbieter zu wechseln. Während in den letzten Jahren bei dem traditionellen Stromanbieter der Strompreis immer wieder nach oben geschnellt ist, gibt es heute aber auch Anbieter, bei denen günstiger Strom erhältlich ist. Mit einem Wechsel erhält man nicht nur eine Ersparnis, sondern übt auch gleichzeitig einen gewissen Druck auf den Markt aus, der in Zukunft die Stromindustrie dazu veranlassen wird, ihr Angebot zu überprüfen.
Bundesweit günstiger Strom und die Entwicklung des Elektroautos, wie im Fall des Karabag 500 werden schließlich dazu beitragen, die Umweltbelastung durch Abgase zu vermindern und die Luft in den Städten sauberer zu halten.



Comments are closed.