Neben weiteren Steuervergünstigungen will die Bundesregierung im Zuge der Einführung von Elektroautos auch Sonderrechte wie Fahrspuren sowie spezielle Parkplätze fördern. Das Ziel sei, dass spätestens bis zum Jahr 2030 in Deutschland rund sechs Millionen Elektroautos unterwegs sind. Die vorangegangene Vorgabe ging von einer Millionen Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2002 aus. Wenn alles nach Plan läuft soll der Strom für den Betrieb der Fahrzeuge aus regenerativen Energiequellen stammen. Gleichzeitig will man die Steuerbefreiung für die Stromer verlängern wie aus dem „Regierungsprogramm Elektromobilität“ hervorgeht. Sämtliche Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben oder einem Kohlenstoffdioxid-Ausstoß von unter 50 Gramm je Kilometer sollen zehn statt fünf Jahre steuerlich befreit werden. Dies gilt für die Fahrzeuge, welche bis Ende des Jahres 2015 zugelassen werden. Daneben wird die Besteuerung von Dienstwagen so verändert, dass auch die Elektrofahrzeuge beim Kauf bezüglich der KFZ-Steuer genauso attraktiv wie normale Autos sind.
Momentan wird die private Dienstwagennutzung dem zu versteuernden Gehalt dazu gerechnet, welcher wiederum aus dem Preis der Bruttoliste ermittelt wird. Diese Regelung benachteiligt natürlich die Elektroautos, da sie verglichen mit herkömmlichen Autos um einiges teurer sind. Um die Verbraucher nicht abzuschrecken, will die Bundesregierung auch hier Steuerentlastungen einführen. Neben Lockerungen von diversen Zufahrtsverboten sind auch spezielle Parkflächen in öffentlichen Straßenverkehr für die Elektroautos geplant. Außerdem werden die Kommunen dazu aufgerufen, dass sie den elektrisch betriebenen Autos die Nutzung der Busspuren erlaubt und zudem Sonderfahrspuren ausschließlich für die Elektroautos einrichtet. Ein weiterer Anreiz für die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs dürfte die Tatsache sein, dass man lediglich ein Nummernschild benötigt, wenn das Elektrofahrzeug als Zweitwagen genutzt wird. Somit müsste man lediglich für ein Auto den Versicherungsbeitrag zahlen. Hierfür muss allerdings die Voraussetzung erfüllt sein, dass die Versicherungskonzerne sich darauf einstellen. Schon bald soll das Maßnahmenpaket endgültig abgesegnet werden. Bereits seit einigen Monaten verlangt die deutsche Autobranche eine Startfinanzierung der Elektroautos. Einige Experten bezweifeln, dass im Jahr 2020 rund eine Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen fahren werden, wenn der Staat keine Anschubfinanzierung gewährt.



Comments are closed.