Allem Anschein nach sollen Elektroautos nun doch von der Regierung gefördert werden. Laut der immer gut informierten Bild-Zeitung will der Staat rund eine Milliarde Euro investieren, damit bis zum Jahr 2020 das Ziel rund eine Millionen Elektroautos auf die Straßen zu bringen, erreicht werde. Das Kabinett will bereits Mitte dieses Monats einen Beschluss durchsetzen, der Elektroautos für rund zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreien soll. Daneben sollen für elektrisch angetriebne Dienstwagen die Steuersätze soweit nach unten gesenkt werden, dass deren Kauf genauso attraktiv sei wie der von normalen Autos mit Verbrennungsmotoren. Die Regierung selbst will mit gutem Beispiel vorangehen und für die Behörden Tausende von Elektrofahrzeugen kaufen. Erst diese Woche haben die Grünen finanzielle Förderungen von 5000 Euro pro Elektrofahrzeug gefordert. Nur so seien laut der Partei diese Fahrzeuge konkurrenzfähig auf dem Markt. Abhängig vom Absatz der Stromer soll der Zuschuss dann bis zum Jahr 2020 schrittweise gesenkt werden.

Auch die deutschen Fahrzeughersteller fordern bereits seit langer Zeit eine finanzielle Unterstützung beim Kauf der Elektroautos. Der Wirtschaftsminister Rainer Brüderle hat Subventionen in Milliardenhöhe für den schnellen Durchbruch der Stromer allerdings vorerst abgelehnt. Durch solche Anreize von der Seite des Staates könnte seiner Meinung nach hierzulande der Wettbewerb massiv verzerrt werden. Am 11. Mai will das mit Industrievertretern besetzte Expertengremium „Nationale Plattform Elektromobilität“ der Kanzlerin Angela Merkel ihren endgültigen Bericht vorlegen. Kurz darauf will die Regierung dann mit der Fahrzeugindustrie über die weitere Entwicklung in Bezug auf die Elektroautos beraten.



Comments are closed.