Das Motorrad immer dabei

Das Motorrad immer dabei

Motorradliebhaber möchten ihr Schmuckstück am liebsten immer und überall dabei haben. Damit das Motorrad auch im Urlaub nicht fehlen muss, kann man über die Anschaffung eines Motorradanhängers nachdenken, um so die Route 66, den Bayerischen Wald oder einfach die Landschaft um den nächstgelegenen See zu erkunden. Je nachdem, ob man sich solo oder mit Partner und Freunden den Wind um die behelmte Nase wehen lassen will, gibt es verschiedene Modelle auf dem Anhängermarkt. Einen neuen Motorradanhänger für beispielsweise zwei Bikes bekommt man schon für etwa 800 €, gebrauchte schon für weitaus weniger Geld. Auch im Design gibt es verschiedene Varianten, so dass für jedes Bikerherz etwas Passendes zu finden ist. Motorradanhänger gibt es in geschlossener oder offener Form für unterschiedliche Gewichtsklassen und maximal drei Maschinen. Bis zu einem Gespanngewicht von 3,5 t reicht der normale PKW-Führerschein. Allerdings darf man eine Geschwindigkeit von 100 km/h nicht überschreiten! Es werden aber auch klappbare Anhänger angeboten, die viele Vorteile bieten. Mit ihnen kann man einfacher rangieren und normale Parktaschen nutzen. Durch die patentierte Klapptechnik, die einen einfachen Wechsel von einem Gespann zum PKW ermöglicht hat man keine Einschränkungen bezüglich eines Überholverbotes durch den Anhängerbetrieb. Auch das Einklappen des Anhängers ist unkompliziert und erfordert nur geringen Kraftaufwand und kein Werkzeug. Einfachere Modelle in offener Bauweise mit fester Untergrundplatte verfügen über keine oder niedrige Seitenwände. Wer seine Maschine trocken und windgeschützt transportieren möchte, kann dies mittels hochwertigerer geschlossener Anhänger mit ausreichend Kopffreiheiheit und mit Plane oder Kofferaufbau tun. Maximal zwei Maschinen können so transportiert werden.

Foto: aboutpixel.de / They never come back 2 © Bernd Boscolo



Comments are closed.