Der Tank fasst 17 Liter Kraftstoff. Bei moderater Fahrweise ergibt sich beim angegebenen Verbrauchswert von 6,5 l/100 km ein Aktionsradius für den Biker von 260 km. Wer die unbändige Kraft und Geschwindigkeit des neuen 200-PS-Motors der 1-Liter-Klasse ausloten möchte, tankt früher. Das Ist Physik! Beim Versuch die Hersteller-Daten für die Kawasaki Ninja einzuordnen stellt sich die Frage „Wie gelingt es, die vom Antriebsaggregat der ZX-10R entfaltete, brachiale Kraft auf den Asphalt zu bringen und gleichzeitig einen geregelten Vortrieb sicherzustellen?“ Das hier angesprochene Thema ist von Supersportwagen bekannt, wobei zu bedenken ist, dass ein Bike mit nur zwei Rädern eine noch größere Herausforderung darstellt. Auch hier Physikaufgaben für die Entwicklungsmannschaft des Superbikes ZX-10R.

Bei der Kawasaki Ninja der Bauserie 2011 sorgt S-KTRC – Sport-Kawasaki TRaction Control – für die Bändigung der angebotenen Kraft. Vortrieb und Traktionsgrenzbereich werden optimiert. Die Erfahrung aus Ninja-Vorgängermodellen kommt der ZX-10R in vollem Umfang zugute und macht den Boliden beherrschbar. Eine neu entwickelte Hinterradfederung bietet Vorteile und erhöht die Sicherheit durch bessere Straßenhaftung und eine stärkere Zentralisierung der Massen. Bei der Ninja gilt es, ein Leergewicht von immerhin 179 kg in Schach zu halten. Auch ein neuer Doppelprofilrahmen mit direkterer Linienführung vom Lenkkopf zum Schwingenlager verbessert die Beherrschbarkeit. Mit BPF – Big Piston Front fork – erhielt die Kawasaki Ninja eine neue Frontgabel. Sie trägt ganz wesentlich zur Beherrschbarkeit des Bikes bei Bremsvorgängen bei. Sechs Gänge, ein ausgetüfteltes Bremssystem mit Biss und optimierter Dosierbarkeit, ein Hinterreifen der Dimension 190/55ZRM/C (75W) sowie die auf dem Stand der technischen Entwicklung angesiedelte Lichttechnik erbringen ausbalancierte Voraussetzungen für das einer Kawasaki Ninja angemessene Höchstmaß an Fahrspaß auf hohem Sicherheitsniveau. Erstmals in Serie ging die Instrumenteneinheit mit hintergrundbeleuchtetem LED-Balkendrehzahlmesser. Sie arbeitet in den Betriebsarten „Standard“ und „Race“ und beinhaltet eine Uhr.

Alles hat einen Preis, so auch die ZX-10R. Das Preisschild nennt 15.000 EUR für ein Motorrad der Superklasse. Nun zu den Fixkostenblöcken Versicherung und KFZ-Steuer: Der Motorrad-Tarifrechner der Direct Line Versicherung nennt knappe 295 EUR für die Jahreshaftpflichtversicherung. Dies gilt für einen Fahrer über 30 aus dem Rhein/Main-Gebiet mit einer SF3-Schadensfreiheitsklasse beim bereits versicherten PKW. Bei der Steuer halten deutsche Finanzämter eine klare Regelung für Motorräder vor. Jährlich werden pro angefangenen 25 ccm Hubraum 1,84 Euro Kfz-Steuer fällig. Für die ZX-10R beträgt die Steuer demnach 73,60 EUR.



Comments are closed.