Alle wollen mobil sein. Jeder braucht ein Fortbewegungsmittel.
Doch bei den hohen und stetig steigenden Kraftstoffpreisen kann die Notwendigkeit des Autofahrens schnell zu einer recht teuren Angelegenheit werden. Selbst das günstigere Benzin (E-10) mit einem Ethanol-Anteil von 10% ist an der Tankstelle oft nur für über 1,60€ zu haben. Und die Dieselpreise nähern sich denen des Benzins immer mehr an obwohl diese wegen des höheren Wirkungsgrades steuerlich begünstigt sind.

Alternativen zum alleinigen Autofahren

Eine beliebte Alternative zu dem alleinigen Autofahren ist vor allem auf längeren Strecken das Mitnehmen von Mitfahrern geworden. So können die Spritkosten untereinander aufgeteilt werden und jeder der Insassen spart dabei. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass man auch noch nette Leute kennen lernt und so Freundschaften schließen kann.
Wurde diese Möglichkeit bisher fast ausschließlich von Studenten und jüngeren Menschen genutzt, sind jetzt auch ältere Gesichter keine Seltenheit mehr.
Doch dabei spart man nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt. Da ein voll besetztes Auto zwar mehr verbraucht als ein leeres, gegenüber fünf Autos mit je einem Fahrer aber eine riesige CO2 Einsparung entsteht.

Eigene Fahrweise verbessern

Doch auch wenn man alleine unterwegs ist kann man Spritsparen und somit auch den Geldbeutel an der Tankstelle etwas schonen. Die meisten Tipps die es dazu gibt sind nicht gerade weltbewegend, wenn man diese aber alle beachtet ist eine echte Verbrauchsminderung möglich.
So sollte man die Motordrehzahl möglichst gering halten. Früh hoch- und spät runterschalten.
Die meisten, vor allem aktuellen Autos, können auch in sehr niedrigen Drehzahlbereichen sehr angenehm gefahren werden. So ist es kein Problem im Stadtverkehr auch mal im fünften oder gar sechsten Gang zu fahren.

Ein sehr simpler aber auch sehr wirksamer Trick um Sprit zu sparen ist das Auto gerade bei Kurzstrecken einfach mal stehen zu lassen. 500 Meter zum nächsten Briefkasten müssen nicht mit dem Auto gefahren, sondern können auch zu Fuß bewältigt werden.

Sollten Sie Ihren Tank dann doch einmal leer gefahren haben gilt es an der Tankstelle zu sparen.
Clever tanken ist hier das Stichwort. Der ADAC hat festgestellt, dass auch in 2012 Montag im Bundesdurchschnitt der günstigste Tag an den Tankstellen ist. Im Vergleich zu Freitag, dem teuersten Tag, kann man ganze 4 Cent pro Liter sparen. Es ist jedoch ratsam die Spritpreise immer im Blick zu behalten und auch mal zu tanken, wenn der Tank noch nicht ganz leer ist. Ein Schnäppchen sollte man in solchen Fällen immer mitnehmen. Weniger ratsam ist es einen längeren Anfahrtsweg zu einer vermeintlich günstigeren Tankstelle in Kauf zu nehmen, da die Ersparnis durch die Wegstrecke womöglich ins Negative reicht.



Comments are closed.